SEO Lexikon: Interne Verlinkung

Definition: Interne Verlinkung bezieht sich auf das Setzen von Links innerhalb einer Website, die von einer Seite zu einer anderen führen. Dieses Verfahren hilft sowohl Benutzern als auch Suchmaschinen, sich auf der Website zu orientieren und die Inhalte effizient zu durchsuchen.

Ziel: Das Hauptziel der internen Verlinkung ist es, die Benutzererfahrung zu verbessern, indem Besuchern relevante und zusätzliche Informationen angeboten werden. Für Suchmaschinen dient sie dazu, die Website-Struktur zu erkennen, die Autorität auf verschiedene Seiten zu verteilen und die Indexierung zu erleichtern.

Wichtige Elemente:

  • Anker-Texte: Der sichtbare Text eines Links, der Klicks auf andere Seiten leitet.
  • Ziel-Seiten: Die Seiten, zu denen die internen Links führen.

Best Practices:

  1. Relevanz: Verlinken Sie zu Seiten, die für den aktuellen Inhalt relevant sind und Mehrwert für den Benutzer bieten.
  2. Natürlicher Anker-Text: Vermeiden Sie überoptimierte Anker-Texte. Wählen Sie stattdessen natürliche und beschreibende Texte.
  3. Tiefenverlinkung: Stellen Sie sicher, dass nicht nur obere Ebenen (z. B. Hauptkategorien), sondern auch tiefer liegende Inhalte (z. B. Blog-Beiträge) verlinkt werden.
  4. Vermeidung von übermäßiger Verlinkung: Zu viele Links auf einer Seite können den Nutzer überfordern und verwirren. Fokussieren Sie sich auf die wichtigsten und relevantesten Links.
  5. Link-Hierarchie beachten: Geben Sie wichtigen Seiten, die eine höhere Sichtbarkeit oder Konversion erzielen sollen, durch häufigere interne Verlinkungen mehr Gewicht.

Sie möchten Ihre Sichtbarkeit in Suchmaschinen verbessern?

Lassen Sie uns Ihr Projekt gemeinsam voranbringen. Kontaktieren Sie uns unverbindlich und entdecken Sie, wie wir Ihr Unternehmen im digitalen Raum erfolgreich machen können.